>>>  Kontrabassbau    >>  Reparaturen (Repair)   >  Bass Abmessungen

Bass - Abmessungen kopieren (Copy Bass Measurements)

Sollte man die Gelegenheit bekommen einen interessanten Bass für einige Zeit untersuchen zu dürfen so ist die Abnahme der Maße und Details unbedingt ratsam. Sei es um mehr über die Art und Weise der Geigenbauerarbeit zu lernen oder um später mal eine Kopie anzufertigen. Als Werkzeug dazu benötigt man:
Man kann damit zwar nie den Spirit und das vollständige Wesen eines Basses festhalten, doch dient es einer möglichen Kopie z.B. für den Profi als Arbeitsgerät ohne den originalen Bass unnötig rumschleppen zu müssen. Insbesondere wenn es sich um ein äußerst wertvolles Stück handelt. Ein grosser Anteil hat hier leider nur die Vermutung, da man einerseits in ein geschlossenes Instrument nicht reinkommt und weiters besonders Decken im Laufe der Jahre einer Verformung unterworfen sind. Peter Chandler nimmt hier allgemein eine Wölbungshöhe für Decken von 40 - 45mm an.

F-Löcher kopieren

Man nehme ein Stück A4-Papier. Dieses wird mit einer Längsseite genau auf die Mittellinie der Decke plaziert. Evt. mit leicht! klebendem Klebeband befestigen. Nun mit einem weichen Bleistift die Mine seitlich drüber schraffieren. Dadurch zeichnen sich die Konturen des F-Loches ab. Unbedingt die beiden Ecken des F-Loches (innen/aussen) anzeichnen. Weiters zur Sicherheit die Abstände oben/unten zwischen den F-Löchern festhalten. Auch der Abstand oben vom Halsfuss zur Mittellinie des Steges = gedachte Verbindung zwischen den inneren Eckchen der F-Löcher.


Schnecke und Hals kopieren

Einerseits hier anhand beigefügter Vorlage Halsmaßedie Abmessungen von Hals und Schnecke nehmen.
Weiters die Dicken der Schnecke an allen Punkten markiert mit Kreis festhalten.

Nun mit Hiolfe der Kamera und guter Belichtung ein Foto der Seitenansicht der Schnecke anfertigen. Hier ist es wesentlich GENAU im rechten Winkel zur Schnecke zu fotografieren. Da ich als Techniker über AUTOCAD verfüge ist meine Methode das beste Bild in Acad zu importieren und dort mittels POLYLINIE die Aussenkontur und Bohrlöcher nachzuziehen. Es gibt dann eine Funktion um aus der eckigen zittrigen Punktelinie eine Kurvenlinie zu generieren.
Gelobt sei der PC !

Wer das nicht hat dem sei wiederum PC (Peter Chandler :-) empfohlen:
Entwickle die Bilder und zeichne auf das Bild einen Raster

Wölbungen an Decke und Boden kopieren

Zur Abnahme der Wölbungen an Decke oder Boden fertigt man sich eine kleine Zeichenhilfe aus Sperrholz an. Länge ca. 5cm, Breite 2cm. Oben und Unten das Teil mit einem Radius versehen. Darin werden im Abstand von 1cm kleine Löcher mittig gebohrt. Dann einen Radius mit glattem Klebeband überkleben. Dies dient zum Schutz des Lackes des abzunehmenden Basses.
Nun werden die Kartonstreifen grob zugeschnitten, damit diese an den Aussenkanten anliegen. Es soll einmal die Wölbung der Decke/Boden der Länge nach abgenommen werden. Weiters die Wölbung quer z.B. bei den weitesten Stellen von Oberbug und Unterbug und an der schmalsten Stelle von C-Bug.


Konturen und Abmessungen

Zum Festhalten der diversen Abmessungen verwende ich eine Checkliste die von Peter Chandler stammt. Hab diese übersetzt und als pdf hier reingestellt.
Checkliste Abmessungen
Für ein Instrument mit flachen Boden legt man diesen einfach mit dem Rücken auf ein grosses Zeichenblatt. Nun die Aussenkontur nachziehen und z.b. markieren wo inetwa die Querbalken liegen. Auch die Biegekante des Oberbugs markieren. Dann Bass anheben und oberen Teil fertig zeichnen. Für gewolbten Boden nimmt man besser Hartkarton. Innen ausschneiden, damit Wölbung Platz hat und Karten an Aussenkontur anliegt. Bass und Karton z.b. auf 4 Sessel legen und munter drauflos zeichnen.
Ungewöhnliche Features wie verschieden Breiten des Oberbugs an Decke Boden sollten extra festgehalten werden. Weiters sind auch Querbalken meist nach aussen gewölbt bzw. verlaufend.

Für Maße die man nicht nehmen kann bzw. unbekannt sei die Seite Setup - Maße empfohlen.

E-Mail:   office@kontrabassbau.at